• FFL Flugschule

Erste Adresse auf dem Weg ins Cockpit.

Als erste unabhängige Flugschule für die Ausbildung von Berufs- und Linienpiloten (CPL-, ATPL-Ausbildung) in Deutschland blickt die FFL auf eine sehr lange Tradition zurück. Ihr Vorgängerunternehmen wurde bereits 1963 gegründet und sie hat seitdem über 6.000 Berufs- und Linienpiloten erfolgreich ausgebildet. Das entspricht einem beachtlichen Schnitt von 120 Ausbildungsgängen pro Jahr. Somit findet man Linienpiloten, die bei FFL ausgebildet wurden, bei fast allen namhaften Airlines. Heute wird natürlich mit den modernsten Ausbildungsmethoden und auf modernstem Fluggerät geschult. Zum Beispiel auf zweimotorigen Flugzeugen mit kraftstoffsparenden umweltfreundlichen Dieselmotoren und einem zukunftsweisenden Glascockpit. 

Ein Klassiker der Moderne: Das FFL-Ausbildungszentrum am Flughafen Essen/Mülheim

Klassenraum Unterricht
Grosse Klasse? Das ist bei uns die Ausbildung, aber die Klassengrößen bleiben überschaubar.

Viele Wege führen nach oben.

Darüber hinaus bilden wir auch Privatpiloten nach professionellen Standards aus (PPL-Ausbildung) und bieten Ihnen die Möglichkeit darauf aufbauend eine Instrumentenflugberechtigung (IFR/IR-Rating) oder die Berechtigung zweimotorige Flugzeuge zu fliegen (MEP/Multi-Engine-Piston-Rating), zu erwerben. Je nachdem, wie viel Zeit die Schüler mitbringen, können sie, was den Theorieunterricht betrifft, von einer frei wählbaren Kombination aus einem Präsenzunterricht in der Schule oder einzelnen Fernlehrgängen profitieren. Alle unsere Instruktoren (Dozenten und Fluglehrer) sind Experten auf ihrem Gebiet und verfügen über einen professionellen Luftfahrthintergrund. Zu unseren qualifizierten Dozenten zählen beispielsweise Ingenieure, Meteorologen und Fluglotsen. Unser Flugtraining wird durch Airline-, Militär- oder Corporate-Piloten durchgeführt. Alle Schulflugzeuge stehen auch dem Charterkunden zur Verfügung. Angefangen von dem Ausbildungsklassiker Cessna 152, über die Cessna 172 SP, die Piper Archer III (PA-28), die Tobago Trinidad (TB-20), die zweimotorige Diamond DA42 bis zum Turboprop-Flugzeug Piper Meridian (PA46).


Ein Konzept, das aufgeht.

Zentral gelegen am Regionalflughafen Essen/Mülheim bildet die FFL Schüler aus ganz Deutschland aus, die sich für das Konzept der Schule entschieden haben. Nämlich zu marktgerechten Konditionen mit einer hoch anspruchsvollen Ausbildung sehr individuell auf die einzelne Person einzugehen und diese in jeder Weise zu fördern. Besonderen Wert legen wir dabei auf wichtige Soft Skills wie Entscheidungsfähigkeit, Teamarbeit und Kommunikation. So bringen wir unseren professionellen Schülern nicht nur das Fliegen bei, wir bereiten Sie ganzheitlich vor auf eine erfolgreiche Karriere als Pilot.

Die FFL Flugschule ist als ATO (Approved Training Organisation) gemäß den Anforderungen für die Pilotenausbildung nach EASA Part-FCL zertifiziert und trägt die Zulassungsnummer ATO DE.ATO.031

Flugzeug Cockpit
Beste Perspektiven. Durch die Verbindung von traditioneller Erfahrung mit modernstem Ausbildungsgerät.

FFL Management
V.l.n.r.: Christian Lienesch, Ulrich Langenecker, Stephan Volkland

Das Management

Ulrich Langenecker
Geschäftsführender Gesellschafter und Leiter der praktischen Ausbildung bei FFL. Vorher 15 Jahre Airline-Pilot (u.a. bei LTU) und in diversen leitenden Funktionen in Luftfahrtunternehmen.

Stephan Volkland
Ausbildungsleiter bei der FFL. Vorher 20 Jahre Berufsoffizier als Pilot und Cheffluglehrer auf F-4 Phantom und Flugsicherheitsstabsoffizier.

Christian Lienesch
Leiter Kundenservice und Flight Operations bei der FFL. Vorher 21 Jahre Berufsoffizier, Lehrer und Waffensystemoffizier auf dem Flugzeug F-4 Phantom.