Verkehrspilotenstudium

ATPL + Bachelor of Science in Professional Aviation

Was ist die Idee?

Bei dem von uns angebotenen Verkehrspilotenstudium handelt es sich um die Integration unserer ATPL-Ausbildung in ein Studium zum Bachelor of Science in Professional Aviation der Embry-Riddle Aeronautical University (ERAU). Dabei kommt es zu einer ganzheitlichen Ausbildung und damit einer besseren Qualifizierung als Pilot.

Bachelor of Science in professional aviation
Bei hoch fliegenden Plänen empfiehlt sich ein Verkehrspilotenstudium.

Verbunden mit einer signifikant höheren Chance, eine Anstellung im Cockpit zu finden und im Luftfahrtunternehmen später auch eine leitende Tätigkeit mit der Übernahme von Managementfunktionen ausüben zu können. Darüber hinaus findet eine Qualifizierung für eine Management-Position im Luftfahrtbereich auch außerhalb des Cockpits statt. So kann man nicht nur ausgezeichnet für die zyklische Natur der Pilotennachfrage in der Verkehrsluftfahrt vorsorgen. Es kommt  insgesamt zu einer Vervielfachung der Karriereoptionen.

Wer ist Embry-Riddle?

Die Embry-Riddle Aeronautical University (ERAU) ist die weltweit größte und angesehenste Universität für den Luftfahrtbereich mit Hauptsitz in Daytona Beach, Florida. Eine der auf der ganzen Welt verstreuten 130 Campus-Anlagen befindet sich in Berlin.

Logo Embry Riddle University

Als gemeinnütziges Unternehmen (non-profit), lehrt Embry-Riddle praktisch alles, was mit Luftfahrt zu tun hat. 25% der Piloten der größten US-Fluglinien haben einen Embry-Riddle-Abschluss; sowie viele hohe Manager und Vorstände der Luftfahrtindustrie.

Wie läuft das Studium ab?

Entscheidet man sich für ein Vollzeitstudium, dann dauert der Bachelor of Science in Professional Aviation in Kombination mit der ATPL-Ausbildung drei Jahre. In den ersten zwei Jahren liegt der Schwerpunkt im fliegerischen Anteil des Studiums (ATPL). In der verbleibenden Zeit ist ein rein akademischer Teil zu absolvieren.

Geht man den Weg eines Teilzeitstudiums, findet auch zuerst die ATPL-Ausbildung statt. Dabei muss jedoch ein Minimum von 7 Monaten für den Theorieteil in der Flugschule als Vollzeitstudent verbracht werden. Die Praxisausbildung kann dann nebenberuflich in Teilzeit erfolgen. Auch der sich daran anschließende akademische Teil kann nebenberuflich in Angriff genommen werden. Entweder als Präsenzstudium in Berlin oder als Online-Studium von jedem Ort der Erde aus. Dieser Weg dauert insgesamt etwa vier Jahre. Wenn man sich jedoch mehr Zeit lassen und die Studienbelastung gering halten will, kann man das gesamte Studium auf maximal sieben Jahre strecken.

Wie flexibel ist das Ganze?

Grundsätzlich kann man also den Praxisteil der ATPL-Ausbildung auf seine persönliche Situation hin anpassen und den akademischen Teil in den Studienarten Vollzeit-, Teilzeit- und Online-Studium so kombinieren, wie es optimal zu den eigenen Lebensumständen passt.

Es gibt jedoch einen besonders relevanten Aspekt der Flexibilität: Nach Abschluss des fliegerischen Teils, kann man auf Jobsuche gehen und bereits die berufliche Karriere als Verkehrspilot(in) starten. Den Rest des Studiums absolviert man dann berufsbegleitend als Teilzeit- oder Online-Studium.

Woraus besteht das Studium?

Im Kern zielt das Luftfahrt-Studium darauf ab, den Piloten ganzheitlich auszubilden und seinen Horizont über die Sicht aus dem Cockpit hinaus zu erweitern. Der Studienabsolvent ist aber auch ein besserer Pilot, weil er seine Systeme sicherer operieren wird und ökonomischer denkt und handelt. So sind alle Studiengänge streng praxisorientiert und sie richten sich an den Bedürfnissen des Marktes der Verkehrs- und Geschäftsfliegerei aus.

In Ihrem Studium können Sie sich auf folgende sechs Luftfahrt-Fachgebiete spezialisieren:

  • Management
  • Aviation Safety
  • International Relations
  • Logistics
  • Security and Intelligence
  • Human Factors

Die Unterrichtssprache ist übrigens Englisch, so dass man als schöner Nebeneffekt, seine Befähigung in dieser Sprache zu kommunizieren, aufpolieren wird.

Was bedeutet das für den zukünftigen Arbeitgeber?

Ihre zukünftigen Arbeitgeber werden Sie als den besseren, ganzheitlich ausgebildeten Piloten schätzen. Mit dem Bachelor-Studium verfügen Sie über ein deutliches Mehr an:

  • Führungskompetenz – in den Bereichen Ökonomie und Management
  • Fachkompetenz – vor allem in den Bereichen Safety und Human Factors
  • Persönliche Kompetenz – eine höhere Lern- und Leistungsbereitschaft

Als mögliche Arbeitgeber kommen neben Fluggesellschaften auch Flughäfen, Flugsicherung, internationale und nationale Behörden, Hersteller, Technikbetriebe, Zulieferer und viele mehr in Betracht.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Die Kosten setzen sich aus der ATPL-Ausbildung und den akademischen Teilen des Professional Aviation Studiums zusammen. Für den letzteren entrichten Sie nur Gebühren für die Kurse, für die Sie sich einschreiben. Sie müssen weder einen längerfristigen Vertrag mit Embry-Riddle abschließen, noch werden monatliche Gebühren abgebucht. Als „Non-Profit“-Organisation ist Embry-Riddle verpflichtet die erzielten Gewinne in Forschung und Lehre zu reinvestieren.

Was sind die Hauptvorteile?

Die Kombination einer Verkehrspiloten-Ausbildung mit einem Luftfahrtstudium sowie die Größe und das Renommee des weltweiten Marktführers im Bereich der Aviation Universities erleichtern es nicht nur, eine Anstellung zu finden, sie helfen auch bei späteren Schritten auf der Karriereleiter.

Dabei erhöhen sich die beruflichen Chancen räumlich gesehen auch ganz einfach dadurch, dass der ausgezeichnete Ruf von Embry-Riddle weltweit gilt.

Die Flexibilität, nach dem ATPL sofort den Beruf des Verkehrspiloten ergreifen zu können; andererseits weiter zu studieren, bis man den Bachelor of Science in den Händen hält oder die berufliche Wunschposition frei wird.

Die mögliche persönliche Wahl zwischen Vollzeit-, Teilzeit und Online-Studium, bei dem man von jedem Ort der Welt aus, auch in der Geschwindigkeit studieren kann, die den eigenen Lebensumständen gerecht wird.

Die Freiheit für den akademischen Teil keine längerfristige vertragliche Bindung eingehen zu müssen.

Kann ich auf den Bachelor noch einen draufsetzen?

Neben den bereits besseren Job- und Karrierechancen durch den Bachelor-Abschluss, haben Sie auch die Möglichkeit bei Embry-Riddle Ihren Masterabschluss zu machen und danach vielleicht sogar im Bereich Luftfahrt zu promovieren.


Sie benötigen weitere Informationen? Wir bieten Ihnen gerne einen noch tieferen Einblick in das Verkehrspilotenstudium und stellen einen ersten Kontakt zur Universität her. Kontaktieren Sie uns einfach für ein unverbindliches Informationsgespräch.